Es gibt so einige Sportarten, die aus dem Fußball wie wir ihn kennen hervorgegangen sind. Futsal und Beachsoccer sind zwei der Beliebtesten. In Deutschland sind diese beiden Varianten kein Publikumsmagnet, in anderen Teilen der Welt werden beide Sportarten dagegen in Ligen und zum Teil sogar professionell gespielt.

Futsal – Der offizielle FIFA Hallenfußball

Futsal darf man nicht mit dem Hallenfußball der hierzulande bekannt ist verwechseln. Futsal ist die von der FIFA anerkannte Version. Während bei den Hallenfußballturnieren meist mit Bande gespielt wird, gibt es diese beim Futsal nicht. Gespielt wird in der Regel auf einem Handballfeld. Jede Mannschaft hat 5 Spieler und ein Spiel dauert 2 x 20 Minuten. Wie beim Basketball gibt es Mannschaftsfouls. Nach dem fünften Foul gibt es einen Freistoß ohne Mauer von einem 10-Meter Punkt. Ruhende Bälle, wie bei Freistößen oder Abstößen müssen binnen vier Sekunden gespielt werden. Anderenfalls bekommt die gegnerische Mannschaft den Ball. Es gibt fliegende Wechsel in einer Wechselzone. In Spanien gibt es sogar eine Futsal Profiliga, in der 16 Mannschaften um die Meisterschaft kämpfen.

Beachsoccer – Mehr als ein Trend

Beachsoccer entstand, wie könnte es auch anders sein, am Strand von Brasilien. Dort gibt es schon seit 1957 offizielle Turniere. Der Sport ist mittlerweile von der FIFA anerkannt. Der Fußball-Dachverband organisiert auch die seit 2005 stattfindenden Weltmeisterschaften. Seit 2013 gibt es auch die deutsche Beachsoccer-Meisterschaft, welche von DFB ausgerichtet wird. Ein Team besteht aus 4 Feldspielern und einem Torwart, und es wird natürlich barfuß gespielt. Die Spielzeit beträgt 3 x 12 Minuten. Bei einem Unentschieden gibt es eine dreiminütige Verlängerung. Sollte es hierbei zu keiner Entscheidung kommen, wird diese in einem Penaltyschießen herbeigeführt. Wie beim Futsal gibt es auch hier die 4-Sekunden-Regel und fliegende Wechsel. Freistöße und Strafstöße müssen vom gefoulten Spieler selbst ausgeführt werden. Dabei gibt es keine Mauer, und die Linie zwischen Ball und Tor muss frei sein. Die Beachsoccer Weltmeisterschaften werden von der FIFA alle zwei Jahre ausgetragen.